Auto fahren geht hier anders…

März31

und das wurde uns schon in Delhi kurz nach unserer Ankunft klar. Uebergluecklich, da wir unsere Rucksaecke tatsaechlich vollstaendig und nur wenig verdreckt auf dem Gepaeckband wieder gefunden hatten und wir binnen kurzer Zeit stolze Besitzer eines Stadtplans und eines Prepaid-Taxi-Scheins waren, stiegen wir in das verbeulte Etwas namens Taxi. Wie es sich gehoert verbrachten wir einen angemessenen Zeitraum damit, die nicht existenten Sicherheitsgurte zu suchen, um dann festzustellen, dass wir uns besser auf die Strasse konzentrieren sollten, um uns rechtzeitig festhalten zu koennen. Trotz hoechster Konzentration, verpassten wir ab und zu unseren Einsatz und wurden, waehrend wir Rikshas, Hunden, Bussen, Autos Menschen und heiligen Kuehen auswichen, unsanft in Richtung Dach und Seite befoerdert. Unsere Schweissperlen wurden jedoch schnell wieder vom abgas- und staubgeschwaengerten Fahrtwind, der durch die Fensteroeffnung hineinbliess (natuerlich gab es keine Scheiben…), getrocknet. Und dieser loeste auch gleich die vielen Versprechen ueber die speziellen indischen Gerueche ein… :-/
Aber wir liessen uns von so Kleinigkeiten nicht abschrecken und buchten gleich am naechsten Tag eine 9taegige Autorundreise durch Rajasthan. Mit einem Fahrer natuerlich (Bablu) und in einem kleinen verbeulten TAT (was fuer ein Marke das auch immer ist, die Karosserie fuehlt sich jedenfalls sehr nach Trabbi an und Sicherheitsgurte sind natuerlich auch nicht vorgesehen…). Bablu versuchte am Anfang noch zuerueckhaltend zu fahren, nach und nach kam die indische Mentalitaet jedoch durch und er reihte sich in die Masse wild hupender Autos ein. Hupen hiesst hier naemlich nicht „Vorsicht!“, sondern ist praktisch universell einsetzber. Fuer: „Hey, hier komme ich!“, „Fahr schneller!“, „Weich gefaelligst aus, ich machs bestimmt nicht!“ , „Fahr mal mehr zur Seite, ich will bei Gegenverkehr ueberholen!“, „Beweg dich, du bloede heilige Kuh!“, „Boah, eine Frau mit gelben Haaren!“, „Boah, zwei Frauen, die den indischen Dresscode mal gepflegt ignorieren!“, „Haha, ihr habt eine Autopanne!“ (wir hatten zwei, es war nicht sehr lustig… :-O ) Ich glaube das Ueberholmanoever wird sehr knapp…“, „Geh mal mit deiner Schubkarre weg von der Autobahn!“ ..und vieles mehr.
Apropos Autobahn. Das ist wieder so eine Sache fuer sich. Die Fahrbahnen sind zwar so breit, dass tatsaechlich zwei Autos nebeneinander passen (nach Belieben auch 3 bis 4), allerdings gibt es staendig Kreuzungen, heilige Kuehe, spielende Kinder, kleine Tempel mitten auf der Strasse.. und nicht selten passiert es, dass einem ein Motorroller oder ein Kamelkarren entgegenkommen…gut, dass weder die Strassenverhaeltnissse noch der durchschnittliche Zustand der Autos einer hoehere Geschwindigkeit als 80km/h erlauben.

Aber wir haben alles unbeschadet ueberstanden udn irgendwie haben wir uns fast ein bisschen an das Chaos gewoehnt. 😉

Liebe Gruesse! Sandra und Sandra

posted under Allgemein, Indien
5 Comments to

“Auto fahren geht hier anders…”

  1. Avatar März 31st, 2010 at 16:39 Marita und Karl-Wilhelm Says:

    Die Bilder sind echt klasse. Bei eurem Bericht haben wir herzhaft gelacht. Ich glaube, mir hätten auch die Haare zu Berge gestanden, bei der dollen Fahrerei. Gut, daß ihr alles so gut überstanden habt und noch alle Körperteile heil geblieben sind. Ganz schön aufregend. Indien lernt man dann erst so richtig kennen.
    Die Qualität Eurer Fotos ist bemerkenswert. Man meint, es wären Profis am Werk. Wenn Ihr nach der Reise mit Eurem Lehrerberuf Schwierigkeiten bekommen solltet, könnt Ihr Euch ja für GEO, National Gepgraphic öder ähnliche Zeitschriften verdingen.
    Liebe Grüße,
    bleibt gesund und munter


  2. Avatar März 31st, 2010 at 18:56 Johannes Langendorf Says:

    Hallo Ihr lieben Weltreisenden,

    ich habe wirklich Freude an Euren sehr emotionalen Berichten gehabt. Schön, dass es Euch so gut geht. Besonders beeindruckend fand ich die Bilder aus Afrika – mein ganzer Neid ist mit Euch…..

    Ich wünsche weiterhin eine gute Zeit und beste Bewahrung.

    Johannes


  3. Avatar April 3rd, 2010 at 10:57 Swantje Tebbe Says:

    Hey ihr aufsteigenden Stars am Bollywood-Himmel,

    wirklich bemerkenswert was ihr in so kurzer Zeit für eine steile Karriere hingelegt habt…Mittwoch noch eine äußerst riskante Taxifahrt überlebt und heute bereits Indiens most famous tourists…RESPEKT! 🙂

    Wenn mir das früher eingefallen wäre, hätte ich daraus eine challenge gemacht…aber wir können uns doch mal zu viert vornehmen in einem Hollywoodstreifen mitzuspielen…ich will auch berühmt werden: 😉 Weiter so Mädels. Ich bin jetzt schon stolz auf euch.

    yours biggest fan Swanny.
    kisses and hugs from good old Germany :-*


  4. Avatar April 19th, 2010 at 05:56 Amy Says:

    Hallo Ihr lieben Weltreisenden,

    ich habe wirklich Freude an Euren sehr emotionalen Berichten gehabt. Schön, dass es Euch so gut geht. Besonders beeindruckend fand ich die Bilder aus Afrika – mein ganzer Neid ist mit Euch…..

    Ich wünsche weiterhin eine gute Zeit und beste Bewahrung.

    Johannes


  5. Avatar April 28th, 2010 at 04:47 Bill Says:

    Hallo Ihr lieben Weltreisenden,

    ich habe wirklich Freude an Euren sehr emotionalen Berichten gehabt. Schön, dass es Euch so gut geht. Besonders beeindruckend fand ich die Bilder aus Afrika – mein ganzer Neid ist mit Euch…..

    Ich wünsche weiterhin eine gute Zeit und beste Bewahrung.

    Johannes


Email will not be published

Website example

Your Comment: