Browsing Allgemein

Back home!

August9

Deutschland hat uns wieder! Freuen uns schon darauf euch alle zu sehen!

posted under Allgemein | No Comments »

Webcam Challenge

August6

Letzter Versuch eine  Challenge zu erfuellen: (Warum machen wir eigentlich den ganzen Quatsch, frag ich mich mich manchmal? Und noch wichtiger, was kriegen wir eigentlich dafuer???)

webcam:
http://www.earthcam.com/usa/newyork/timessquare/
Cam 1, die Kamera schwenkt hin und her, ich stehe/sitze in der Mitte auf der roten Treppe.

Morgen am 7.8. um 8 Uhr morgens unserer Zeit (also plus 6 stunden). Ich zieh das gelbe Kleid an und winke doof. :-)

Geschafft!


posted under Allgemein | No Comments »

New York, New York

August6

Bald ist es soweit! In drei Tagen hat uns Deutschland, Odenthal, der schoene Westerwald und (kurz danach auch) Bonn wieder. Das ganze betrachten wir mit einem lachenden Auge, denn wir sehen euch alle bald wieder, koennen den schoenen Restsommer im tollen Bonn geniessen, schlafen endlich wieder in unserem eigenem Bett und koennen auch einfach mal den ganzen Tag faul rumhaengen ohne den ganzen Sightseeing-stress. 😉

Und das andere Auge, nun ja, ich will nicht sagen, dass es weint, aber es guckt komisch.. *g* Denn die Zeit war wirklich wunderschoen, erlebnisreich, spannend, witzig und beeindruckend. Ob wir noch schlafen koennen, wenn wir alleine sind?

New York ist jedenfalls toll. Michael haben wir gegen Juliane eingetauscht 😉 und geniessen hier die tolle Skyline von Manhatten, den Broadway und die bunten verrueckten Menschen die man hier ueberall sieht.

Bis ganz bald!! Wir freuen uns auf euch!

Sandra und Sandra

Manhatten

posted under Allgemein | No Comments »

Gran Canyon

August6

Wir haben Besuch bekommen! Seit Las Vegas sind Swantje und Michael mit dabei! :-) Und heute meldet sich Swantje mal zu Wort:


Fuer unseren Hikingtag am Grand Canyon haben wir uns extra vorgenommen, schon frueh aufzustehen, damit es auch nicht zu warm wird in der Mittagshitze. Also stellen wir den Wecker auf 6 Uhr in der Frueh. Ueberraschenderweise gehen Michis Uhren irgendwie anders und so standen wir schon um halb 76 unter der Dusche. Nichts desto Trotz haben wir es geschafft erst gegen halb zehn unsere Wanderung im Canyon anzugehen.

Frohen Mutes, fit udn gut gelaunt liefen, sprangen und tanzten wir leichten Schrittes den Grand Canyon hinab. Alle zwei Meter posten wir fuer zahlreiche Fotos oder bedauerten die Menschen, die sich gerade den Canyon wieder hochschleppten. Dabei war es doch bewoelkt und gar nicht sooo heiss (es sollte naemlich der heisseste Tag des Jahres werden..). Nun gut, wir entschlossen uns kurzer Hand dazu, die 5 Meilen voll zu machen und noch weiter hinunter zu steigen. Zwischendurch performten wir noch schnell die Dampfeisenbahn, kletterten ein wenig an den Felswaenden herum und freuten uns auf die naechste Wasser- und Raststelle. Dort angekommen chillten wir fuer eine Stunde in der bruehtenden Mittagshitze – die Sonne h atte sich naemlich mittlerweile doch wieder durch die Wolken gekaemft – und preparierten uns fuer den bevorstehenden Aufstieg .

Was nun folgte waren Hitze, unglaubliche Hitze, 5 Meilen Weg, 1500 Hoehenmeter und der harte Kampf gegen das ueberaus starke Verlangen, sich einfach an Ort und Stelle hinzusetzen und nicht mehr weiterzulaufen. Aber at the end of the day und 4 Stunden spaeter kamen wir voellig geraedert oben an. Auf die Rueckkehr folgte nur noch ein ausgiebiges Essen in der Lodge und bald gingen wir alles sehr muede zu Bett.

Grand Canyon

Bryce Canyon

Bryce Canyon

posted under Allgemein | No Comments »

Suedamerka

August6

Unsere 16 Tage in Suedamerka sind jetzt vorrueber und wir sind in Miami angekommen.

16 Tage, die natuerlich viel zu kurz waren, uns aber einen kleinen Einblick in die argentinische und brasilianische Welt erlaubten. 16 Tage, in denen wir sowohl tolle, als auch seltsame und schlechte Erfahrungen gemacht haben.

Nachdem wir die Datumsgrenze ĂŒberflogen hatten und den ersten Jetlag unsere Reise ĂŒberstanden hatten konnten wir uns endlich auf Buenos Aires freuen. Ich glaube Buenos Aires ist die europaeischste und eine der schönsten StĂ€dte, die uns auf unsere Reise begegnet ist. Mit tollen alten mĂ€chtigen Bauwerken, schoen angelegten PlĂ€tzen (die allerdings meistens mit Demonstratranten gefĂŒllt waren) und Stadtteilen mit kunterbunt bemalten HĂ€usern. Immer mit dabei allerdings die Angst beklaut zu werden. Und mit gewohnter Naivitaet lief ich (Sandra braun) durch die ueberfuellte  Einkaufsstrasse (nicht bekannt fuer die tollen Laeden, sonder fuer die Diebe)  und mitten im Gedraenge war  ploetzlich mein Portmonnai und meine Kamera weg. :-(

Die Laune liessen wir uns dadurch nicht verderben und fuhren gut gelaunt mit einem Luxusbus nach Iguazu, wo die atemberaubenden Wasserfaelle auf uns warteten. Ein absolutes Highlight der Reise!

In Rio genossen wir Caipirinha und Fussball-Public-Viewing an der Copacabana und freuten uns gruen gelb angemalt mit den Brasilianern.

posted under Allgemein | No Comments »

Liebe GrĂŒĂŸe aus Neuseeland!

Juni7

Hallo ihr Lieben!

Das Video vom Songkan ist endlich online (siehe unten)!

Wir haben noch ein paar Tage im wundervollen Neuseeland, bevor es nach Buenos Aires geht.
Anders als in Australien (dazu schreiben wir irgendwann… auch noch was :-) ), haben wir hier in Neuseeland keine vorgebuchten Touren, sondern kuemmern uns um alles selbst. Und es hat sich herausgestellt, dass wir beide nicht gerade die super Organisationstalente sind… 😀 In unserem 1 Euro pro Tag – Mietwagen, mit 8 Sitzen, Allradantrieb und Lenkrad auf der falschen Seite, sind wir schon knapp 2500 km rund um die Suedinsel gefahren. Dabei haben wir einige Voegel totgefahren , sind von der Polizei wegen Speeding verfolgt worden und haben schon am dritten Tage den Wagen trocken gefahren… Ansonsten ueberschlagen sich die Ereignisse (Bungeejump und Swing, Feuerarlam im Hostel, Ski fahren, Getschertouren) und unsere Unorganisiertheit kostet und manche Nerven, ist aber meistens sehr witzig. So sind wir gestern bei unserer „Wattwanderung“ erst pitschnass geworden (nein, die Flut kommt bestimmt noch nicht…) und letzte Woche haben wir es verrafft rechtzeitig ein Hostel zu buchen und hier schliessen ALLE Hotel/Motel Rezeptionen schon um 8pm. Das hat mit einer Nacht im Auto (hier liegt Schnee…:-O) und spaeter (weil wir Maedchen sind und es uns sooo kalt war) auf dem Sofa in einem Hostel, in das wir uns eingeschlichten haben, geendet. 😀

Lake Matheson - Neuseeland

Von mir (Sandra braun) noch vielen Dank an alle, die an meinen Geburtstag gedacht haben!! Und DANKE fuer das tolle Video!!

Thailand II – Koh Chang

Mai10

Von Kambodscha fuhren wir ewig lang (13 Stunden, davon 2 Stunden an der Grenze) mit dem Bus nach Koh Chang. Das ist eine kleine suesse thailaendische Insel nicht weit von der Kambodschanischen Grenze.

Hier hatten wir wieder eine kleine feine Bambushuette direkt am weissen Sandstrand (der Ort hiess tatsaechlich „White-sand-beach“). :-) Wir verbrachten unsere Tage mit sonnen, schwimmen (bei ca. 30 Grad Wassertemperatur!), Eis essen, schnorcheln (ohhhh, das war so schoen!) und etlichen Anproben (ein Teil von uns hat sich 2 Kleider schneidern lassen… ;-)).

Vietnam und Kambodscha

Mai10

(16.05. – 23.05.)

Ein weitere Flug brachte uns diesmal nach Saigon, oder Ho Chi Minh City, wie es offiziell heisst. Die zwei Tage dort haben wir uns einfach ein bisschen treiben lassen, den chaotischen Verkehr mit tausenden Vespas beobachtet und das wirklich bedrueckende Kriegsmuseum besucht.

Eine zweitaegige Mekongdelta-tour auf einem Boot mit Uebernachtung in einem Floating-Hotel brachte uns nach Phnom Penh. Nachdem das thailaendische und vietnamesische Essen so unglaublich lecker war, freuten wir uns darauf, etwas typisches kambodschanisches zu essen…aber leider war das Essen von uns beiden ein totaler Reinfall. :-/ Ein paar Tage spaeter hatten wir allerdings ein leckeres BBQ (sogar mit Frosch!).

 Etwas, worauf wir uns schon lange gefreut haben, ist Ankor. Und endlich war es soweit, dass wir die  riesigen alten Khmer-Tempel bewundern konnten. Es war zwar unglaublich heiss (ca. 45 Grad…) , aber die verschieden Tempel, die zum Teil mit Wurzeln von Urwaldbaeumen ueberwachsen waren, waren genug Belohnung. :-) Wir haben uns sogar morgens um halb 5 (!) aus dem Bett gequaelt, um uns Ankor Wat (das ist einer der groessten Tempel) bei Sonnenaufgang anzuschauen. Das war wirklich wunderschoen.

Thailand I – Fortsetzung

Mai10

(05.04. – 16.05.)

Nach der Trekkingtour haben wir einen Thai-cooking-course gemacht. Wir konnten in unserem 6 Gaenge Menue immer aus 3 verschiedenen Moeglichkeiten individuell waehlen, was wir kochen moechten. Nachdem es gemeinsam auf den Markt einkaufen ging, ging es an den Wok. Es war toootal lecker, sei es Fruehlingsrollen, Chicken-lemongrass-soup, Panang Curry oder Mango-sticky-rice zum Nachtisch.

Unmittelbar nach dem Kochkurs ging es los mit dem Songkran feiern. Bewaffnet mit Wasserpistole (natuerlich eine riesengrosse) und Wassereimern zogen wir auf die Strasse und stuerzten uns in die Wasserschlacht.

6 Tage Songkran in Chang Mai und Bangkok kann man nicht in Worte fassen, daher folgen in Kuerze Fotos und ein Video. :-)

Thailand I

April28

(05.04. – 16.05.)

Unsere Vorfreude auf Thailand war riesig! Leckeres Essen, feiern in Bangkok, Songkran (das thailaendisch Neujahrsfest), wandern in Chiang Mai, einkaufen gehen… wir konnten es kaum erwarten.
Am 5.April sind wir schliesslich in Bangkok gelandet und haben uns natuerlich ein Hotel direkt an der Khao San Road (DIE Backpackerstrasse, DIE Strasse zum Feiern und Leute kennen lernen) ausgesucht – wir wollten natuerlich mitten drin sein… :-) Und wir haben uns sofort den angebrachten Khao San – Rhythmus angwoehnt: bis nach Mittag schlafen und am fruehen Morgen ins Bett gehen. 😉

Nach 2 Naechten fuhren wir mit dem Nachtbus (stoehn… :-( ) in den Norden Thailands, nach Chiang Mai. Denn hier ist die Hochburg des Songkran. Und weil wir das unbedingt miterleben wollten, haben wir unseren Plan kurzer Hand ueber Bord geworfen und Chiang Mai fuer 5 Tage eingeplant.

Und als wir dort zufaellig an einer Grundschule vorbeikamen, konnten wir nicht anders und sind einfach mal reingegangen, haben uns die Klassen angeschaut und eine kleine Deutschstunde fuer die Kids improvisiert. (scheint ja doch der richtige Job fuer uns zu sein :-) )

Am naechsten Tag gings zum Trekking. 2 Tage und eine Nacht in einem Nationalpark in der Naehe Chiang Mais. Und schon auf dem Weg zum Park bekamen wir die ersten Auswirkungen des Songkran zu spueren. Wir sassen unschuldig und nichts ahnend auf unserem Pickup als aus dem Hinterhalt ploetzlich Thais mit Eimer voll Wasser auf uns zustuermten und das Wasser ohne zu zoegern in den Pickup schleuderten! 😼 Voellig durchnaesst waren wir dann auch bereit fuer das bamboo-rafting, wo wir wieder von allen Seiten unter Wasserbeschuss standen. Aber diesmal konnten wir uns wehren… 😀
Der Weg war steil, seehr steil, seeehr anstrengend (wir hatten einen grossen Rucksack mit), es war seeehr heiss…aber wir habens knapp ueberlebt und sind in unserem Village mit „Flussdusche“ heil angekommen. :-) Der naechste Tag war dann nicht mehr so anstrengend, dafuer mit Elefantenreiten und mit noch durchgedrehteren Thais die uns noch nasser gemacht haben, als am Vortag!

ach die Internetzeit ist schon wieder rum….
Fortsetzung folgt…

« Older Entries