Browsing Suedostasien

Hitliste der Naivität

Juni1

Wer schon mal in Suedostasien war weiss, dass die Leute einen dort gerne mal auf den Arm nehmen. Oder um es weniger blumig auszudruecken: dass man dort so richtig schoen verarscht wird.

Wer uns kennt, weiss dass wir beide in zutiefst gutglaeubig sind und uns sehr schwer damit tun, etwas Schlechtes ueber unsere Mitmenschen zu denken.

Das hat sich als denkbar schlechte Kombination erwiesen…und so haben wir eine Hitliste der Naivitaet aufgestellt, mit Dingen auf die wir tatsaechlich reingefallen sind… :-/

Platz 6: „Mh, heute wirds ein bisschen teurer mit dem Taxi, weil wir wegen der Redshirts einen grooossen Umweg fahren muessen.“ – kein einziges rotes T-shirt im Radius von 2 km

Platz 5: „TUK TUK nur 10 Baht (25 Cent)!“ – inklusive 2-5 Tailershops natuerlich…

Platz 4: „Diese Woche fahren von Chang Mai gar keine Busse nach Bangkok, wegen Songkran.“– dann fanden wir heraus, dass 13 Busse TAEGLICH fahren

Platz 3: „Das muesst ihr heute noch buchen, weil es sonst ausgebucht ist!“ – mh, alles klar, das Hotel war halbleer…

Platz 2: „Wat Arun hat heute schon frueher geschlossen, aber ich kann euch was anderes Tolles empfehlen..und ein Tuk Tuk, was euch billig hinfaehrt.“ – NATUERLICH hatte Wat Arun noch ein paar Stunden auf.

Platz 1: „Chinatown ist abends geschlossen, da ist nix los und essen gehen kann man auch nicht.“ – ja ok, das war der Gipfel der Naivitaet… :-O

posted under Suedostasien | 1 Comment »

Thailand II – Koh Chang

Mai10

Von Kambodscha fuhren wir ewig lang (13 Stunden, davon 2 Stunden an der Grenze) mit dem Bus nach Koh Chang. Das ist eine kleine suesse thailaendische Insel nicht weit von der Kambodschanischen Grenze.

Hier hatten wir wieder eine kleine feine Bambushuette direkt am weissen Sandstrand (der Ort hiess tatsaechlich „White-sand-beach“). :-) Wir verbrachten unsere Tage mit sonnen, schwimmen (bei ca. 30 Grad Wassertemperatur!), Eis essen, schnorcheln (ohhhh, das war so schoen!) und etlichen Anproben (ein Teil von uns hat sich 2 Kleider schneidern lassen… ;-)).

Vietnam und Kambodscha

Mai10

(16.05. – 23.05.)

Ein weitere Flug brachte uns diesmal nach Saigon, oder Ho Chi Minh City, wie es offiziell heisst. Die zwei Tage dort haben wir uns einfach ein bisschen treiben lassen, den chaotischen Verkehr mit tausenden Vespas beobachtet und das wirklich bedrueckende Kriegsmuseum besucht.

Eine zweitaegige Mekongdelta-tour auf einem Boot mit Uebernachtung in einem Floating-Hotel brachte uns nach Phnom Penh. Nachdem das thailaendische und vietnamesische Essen so unglaublich lecker war, freuten wir uns darauf, etwas typisches kambodschanisches zu essen…aber leider war das Essen von uns beiden ein totaler Reinfall. :-/ Ein paar Tage spaeter hatten wir allerdings ein leckeres BBQ (sogar mit Frosch!).

 Etwas, worauf wir uns schon lange gefreut haben, ist Ankor. Und endlich war es soweit, dass wir die  riesigen alten Khmer-Tempel bewundern konnten. Es war zwar unglaublich heiss (ca. 45 Grad…) , aber die verschieden Tempel, die zum Teil mit Wurzeln von Urwaldbaeumen ueberwachsen waren, waren genug Belohnung. :-) Wir haben uns sogar morgens um halb 5 (!) aus dem Bett gequaelt, um uns Ankor Wat (das ist einer der groessten Tempel) bei Sonnenaufgang anzuschauen. Das war wirklich wunderschoen.

Thailand I – Fortsetzung

Mai10

(05.04. – 16.05.)

Nach der Trekkingtour haben wir einen Thai-cooking-course gemacht. Wir konnten in unserem 6 Gaenge Menue immer aus 3 verschiedenen Moeglichkeiten individuell waehlen, was wir kochen moechten. Nachdem es gemeinsam auf den Markt einkaufen ging, ging es an den Wok. Es war toootal lecker, sei es Fruehlingsrollen, Chicken-lemongrass-soup, Panang Curry oder Mango-sticky-rice zum Nachtisch.

Unmittelbar nach dem Kochkurs ging es los mit dem Songkran feiern. Bewaffnet mit Wasserpistole (natuerlich eine riesengrosse) und Wassereimern zogen wir auf die Strasse und stuerzten uns in die Wasserschlacht.

6 Tage Songkran in Chang Mai und Bangkok kann man nicht in Worte fassen, daher folgen in Kuerze Fotos und ein Video. :-)

Thailand I

April28

(05.04. – 16.05.)

Unsere Vorfreude auf Thailand war riesig! Leckeres Essen, feiern in Bangkok, Songkran (das thailaendisch Neujahrsfest), wandern in Chiang Mai, einkaufen gehen… wir konnten es kaum erwarten.
Am 5.April sind wir schliesslich in Bangkok gelandet und haben uns natuerlich ein Hotel direkt an der Khao San Road (DIE Backpackerstrasse, DIE Strasse zum Feiern und Leute kennen lernen) ausgesucht – wir wollten natuerlich mitten drin sein… :-) Und wir haben uns sofort den angebrachten Khao San – Rhythmus angwoehnt: bis nach Mittag schlafen und am fruehen Morgen ins Bett gehen. 😉

Nach 2 Naechten fuhren wir mit dem Nachtbus (stoehn… :-( ) in den Norden Thailands, nach Chiang Mai. Denn hier ist die Hochburg des Songkran. Und weil wir das unbedingt miterleben wollten, haben wir unseren Plan kurzer Hand ueber Bord geworfen und Chiang Mai fuer 5 Tage eingeplant.

Und als wir dort zufaellig an einer Grundschule vorbeikamen, konnten wir nicht anders und sind einfach mal reingegangen, haben uns die Klassen angeschaut und eine kleine Deutschstunde fuer die Kids improvisiert. (scheint ja doch der richtige Job fuer uns zu sein :-) )

Am naechsten Tag gings zum Trekking. 2 Tage und eine Nacht in einem Nationalpark in der Naehe Chiang Mais. Und schon auf dem Weg zum Park bekamen wir die ersten Auswirkungen des Songkran zu spueren. Wir sassen unschuldig und nichts ahnend auf unserem Pickup als aus dem Hinterhalt ploetzlich Thais mit Eimer voll Wasser auf uns zustuermten und das Wasser ohne zu zoegern in den Pickup schleuderten! 😮 Voellig durchnaesst waren wir dann auch bereit fuer das bamboo-rafting, wo wir wieder von allen Seiten unter Wasserbeschuss standen. Aber diesmal konnten wir uns wehren… 😀
Der Weg war steil, seehr steil, seeehr anstrengend (wir hatten einen grossen Rucksack mit), es war seeehr heiss…aber wir habens knapp ueberlebt und sind in unserem Village mit „Flussdusche“ heil angekommen. :-) Der naechste Tag war dann nicht mehr so anstrengend, dafuer mit Elefantenreiten und mit noch durchgedrehteren Thais die uns noch nasser gemacht haben, als am Vortag!

ach die Internetzeit ist schon wieder rum….
Fortsetzung folgt…